Behandlungsorte 

    

  • In Münchenbuchsee bei Ihnen in Haus und Hof
  • In Riggisberg in der Tierarztpraxis Längenberg AG


Details siehe Startseite

 


 


 

 

 
 
 

 

Ausbildung / berufliche Erfahrungen


1984                


Staatsexamen als Tierärztin, Uni in Bern

1984 - 1986

Assistenz in div. Tierarztpraxen im Kanton BE und GR 

1984 - 1987

Dissertation Bekämpfung von Magan-Darmparasiten bei Huftieren     im Tierpark Dählhölzli

1987 - 1989

Institut für Tierzucht, Uni Bern

1989 - 1992

Assistentin  Tierpathologie, Uni Bern

1993 - 2009

Diagnostik, Pathologie (2004 FVH) und Parasitologie in div. Veterinärmed.Labors

2009 - 2012

Institut für Parasitologie, Uni Bern: Eigene Forschungsarbeit über die Leishmaniose beim Rind und Pferd

Seit 2010

Fortbildung und Fähigkeitsprogramm Veterinärphytotherapie (CH, D) 

2013 - 2014

Ausbildung in Veterinärakupunktur in D

2015

Diplom Veterinärakupunktur (IVAS) und FA Tierakupunktur GST



Hobbys:

Wandern, Reisen, Fotografie, Lesen, Ornithologie, Pflanzen, Mineralien und Fossilien, Cartoons.


Warum Komplementärmedizin?
Mein vielfältiges Interesse an der Natur (Flora) und der Tierwelt begleitete mich schon immer auf den Bergwanderungen und auf Reisen (z.B. China) rund um den Globus. Seit meiner Tätigkeit als Labortierärztin stellte ich mit Besorgnis fest, dass Bakterien immer häufiger resistent gegen ein oder mehrere Antibiotika sind. Es besteht die Gefahr, dass bald keine wirksamen Antibiotika mehr zur Verfügung stehen. Entwurmungsmittel werden zu häufig eingesetzt und die Parasiten sind zunehmend resistent dagegen. Andere Medikamente, v.a. Schmerzmittel und Cortison, haben bei Langzeittherapien toxische Nebenwirkungen, was gerade bei älteren Tieren ein Problem darstellt. 
Dies gab mir den Ansporn, mich mit anderen, komplementären Therapiemöglichkeiten auseinanderzusetzen. So fiel mein Entscheid auf Phytotherapie und Akupunktur.  


Bei Notfällen wenden Sie sich bitte an Ihre Tierarztpraxis mit schulmedizinischen Einrichtungen.